Es spielt keine Rolle, ob Verschwörungstheorien wahr sind

Warum schreibe ich eigentlich Artikel über geschichtliche- oder geopolitische Zusammenhänge, die uns aufzeigen, wie pervers und verlogen eine gewisse Machtelite mit den Menschen und den Ressourcen auf diesem Planeten eine Art „Monopoly“ oder „Krieg und Frieden“ spielen ?  Ist es weil ich problemorientiert- und nicht lösungsorientiert denke, oder weil ich auch nur ein weiterer verkappter Anarchist bzw. Revolutionär bin, der von seinem Sofa aus versucht die Welt zu retten ? Die Anwort lautet, nein ich denke nicht problemorientiert und mir ist bewusst, dass es keine absolute (die einzig wahre) Wahrheit gibt. Wer sich mit den sieben Hermetischen Prinzipien beschäftigt hat, dem ist das Prinzip der Polarität geläufig;

Das Prinzip der Polarität

„Alles ist zweifach, alles hat seine zwei Gegensätze (Pole); Gleich und Ungleich ist dasselbe. Gegensätze sind ihrer Natur nach identisch, nur im Grad verschieden; Extreme begegnen einander; alle Wahrheiten sind nur Halb-Wahrheiten; alle Paradoxa können in Übereinstimmung gebraucht wenden.“Dieses Prinzip enthält die Wahrheit, dass „alles zweifach ist“, dass „alles zwei Pole hat“, dass „alles seine zwei Gegensätze hat“. Alle diese Sätze sind alte hermetische Axiome. Das Prinzip erklärt die alten Paradoxe, die so viele Menschen verblüfft haben, indem sie feststellen, „Thesis und Antithesis sind ihrer Natur nach identisch, nur im Grad verschieden“; Gegensätze sind dasselbe, sie unterscheiden sich nur im Grad“; „Jedes Paar von Gegensätzen kann in Übereinstimmung gebracht werden“; „Extreme begegnen sich“; „Alles ist und ist nicht zu gleicher Zeit“; „Alle Wahrheiten sind nur Halbwahrheiten“; „Jede Wahrheit ist halb falsch“; „Jedes Ding hat zwei Seiten“ usw.

Was ist demnach die „Wahrheit“ ?

Wenn wir anfangen, ein bewussteres Leben zu führen, dann treffen wir früher oder später unweigerlich auf die Thematik der sogenannten „Verschwörungstheorien“ und wir hinterfragen Dinge und Sachverhalte. Natürlich war ich nicht bei der „Bretton Woods“ Konferenz dabei, oder bei dem Angriff im Golf von Tonkin, der zum Vietnam Krieg führte und trotzdem schreibe ich darüber. Auch ich kann mich nur auf zeitgeschichtliche Literatur beziehen, ohne genau zu Wissen, welche Intention der Autor verfolgt hat oder welche Meinung er vertreten hat. Ich kann die verschiedensten Quellen heranziehen und bekomme die unterschiedlichsten Sichtweisen, Meinungen und Informatione über ein und den selben Sachverhalt. Wie bei dem Film die 8 Blickwinckel. Also kann auch ich nicht behaupten die absolute Wahrheit zu kennen, vielleicht kann ich den wahren Tatsachen und Begebenheiten sehr nahe kommen, aber das war es auch schon.

Wie das Wort „Verschwörungstheorien“ erschaffen wurde

Am 02. April 1967 prägte der US-Geheimdienst CIA den Begriff „Verschwörungstheorie“ (engl.: Conspiracy Theory). Eine Kampagne, um regierungskritische Inhalte mit idiotischen Spinnereien über einen Kamm zu scheren und damit auf einfachem Wege zu diskreditieren.Die CIA äußerte sich in einem aus April 1967 stammenden Dokument „besorgt“ aufgrund möglicher Debatten über die Ermordung John F. Kennedys. Laut einer Umfrage der als seriös geltenden, von US-Präsident Johnson ins Leben gerufenen Warren Commission gaben damals 46% der befragten US-Bürger an,  dass sie nicht an die Ermordung des US-Präsidenten durch den als Mörder identifizierten Lee Harvey Oswald glaubten.

Persönlich bin von einer globalen Agenda zur Errichtung einer neuen Weltordnung überzeugt, und  aufgrund  meiner jahrelangen intensiven Recherchen meine ich zu wissen,  dass Pläne zur Bevölkerunskontrolle- und Depopulation, sowie HAARP, Chemtrails, Mind Control, Satanismus, Pädophilie, False Flag Terror und verdeckte Kriegsführung fakt sind  und darüber hinaus noch unzählige andere Schweinerein passieren. Aber das ist meine ganz persönlich Meinung und Sichtweise und ich erwarte keineswegs, dass irgendjemand meine Ansichten teilt.

Was hat man von dem Wissen ?

Man kennt nun die Probleme und kann sie einordnen und benennen, oder wir könnten sie auch die „Herausforderungen in der Welt“ nennen“. Oder schlicht und ergreifend:

„Das, was in der Welt alles am Arsch ist“.

Wissen was vor sich geht ist hilfreich, sich darin zu verlieren jedoch nicht

Zu wissen, was vor sich geht ist sicherlich hilfreich und schadet ja bekanntlich nicht. Es macht meiner Meinung nach jedoch keinen Sinn, sich in diesem Sumpf der „Enthüllungen“ und „Verschwörungen“ zu verlieren, und dieser ganzen Thematik zuviel seiner persönlichen Aufmerksamkeit und Zeit zu widmen. Wir laufen sonst Gefahr, eine persönliche Ausrede dafür zu haben, dass wir die Welt nicht verändern können und sowieso hilflos sind. Wir schauen uns das unendliche Böse in der Welt an und können dann in aller Bequemlichkeit sagen:„Schaut doch alle nur hin ! Deswegen kann auch ich nicht glücklich sein im Leben. Die Bilderberger und die Illuminaten kontrollieren schließlich die Welt ! Deshalb kann ich meine Träume und Ziele nicht verwirklichen, weil sowieso alles nur auf einer Täuschung aufgebaut ist. Deshalb kann ich mein Leben nicht bewusst nach meinen eigenen Vorstellungen gestalten, weil mich gierige und machthungrige Menschen unbewusst manipulieren und zum Konsum-Sklaven machen. Und genau das ist der Haken an der Geschichte, zuviel Ablenkung von Dir selbst und der Gestaltung deines Lebens, damit Du glücklich bist.

Jetzt magst du vielleicht ganz empört sagen: „Aber es geht doch um die Wahrheit! Wir müssen doch Bescheid wissen!“ Was ist denn die Wahrheit? Liegt die Wahrheit in Geschichten darüber, wie „gut“ oder „schlecht“ die Welt ist ? Oder liegt die Wahrheit darin, dass jeder Mensch sein persönliches Glück (unabhängig von äußeren Einflüssen) nur in bzw. bei sich selbst finden kann. Wie Ghandi so schön sagte; Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.

 

 

akonrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.