Weltparlament – Die Rattenfänger der NWO NGOs

Haben Sie schon mal was von dem „ World Federalist Movement-Institute for Global Policy“ in New York gehört. Oder ist ihnen der Name „Andreas Bummel“ geläufig. Nein ? Dann sollten Sie sich jetzt ein wenig Zeit nehmen und aufmerksam lesen was sich dahinter verbirgt.

Wer ist Andreas Bummel ?

Laut Wikipedia ist er geschäftsführender Vorsitzender von Democracy without Borders (vormals Komitee für eine demokratische UNO, KDUN) und Leiter des Sekretariats der internationalen Kampagne für eine Parlamentarische Versammlung bei den Vereinten Nationen (UNPA-Campaign). Im Juni 2007 wurde er beim ersten Vision Summit in Berlin für seinen Einsatz für ein Weltparlament mit dem Vision-Award ausgezeichnet. Von 1998 bis 2008 war er als Koordinator für UN-Reform für die Gesellschaft für bedrohte Völker aktiv und ist seit 1998 Mitglied im Council des World Federalist Movement-Institute for Global Policy in New York. 2002, 2005 und 2009 trat er für die FDP als Direktkandidat im Wahlkreis Groß-Gerau (Hessen) bei der Bundestagswahl an. Im Dezember 2011 ist er aus der Partei ausgetreten.

Andreas Bummel hat auch ein Buch mit dem Titel „Das Demokratische Weltparlament veröffentlicht, wo es in Auszügen heisst;

„In atemberaubendem Tempo schreitet die Verflechtung der Welt voran. Die globalen Herausforderungen unserer Zeit überfordern die Nationalstaaten. Die Menschheit befindet sich in einer entscheidenden Phase – nach der Entstehung der Demokratie in den antiken Stadtstaaten Griechenlands und ihrer Ausweitung auf die modernen Territorialstaaten im 18. Jahrhundert steht nun der nächste Schritt bevor: eine demokratische Weltrevolution und ein Parlament der Menschheit. Denn die politische Entwicklung der Menschheit ist nicht vorbei. Für eine friedliche, gerechte und nachhaltige Weltzivilisation ist ein evolutionärer Sprung zu einer föderalen Weltrepublik erforderlich. Im Mittelpunkt dieses Projekts steht der Aufbau eines demokratischen Weltparlaments. Vor dem Hintergrund der Problematik der Moderne beleuchtet dieses Buch die Geschichte, Relevanz und Umsetzung einer kosmopolitischen Idee, die aktueller nicht sein könnte.“

Andreas Bummel ist auch der administrative Kontakt für beide Domänen  „http://www.worldparliamentnow.org“ und „https://www.democracywithoutborders.org“,

auf denen fleissig für ein demokratisches Weltparlament geworben wird.

 

Was ist das „ World Federalist Movement-Institute for Global Policy“

Die Weltföderalistische Bewegung (WFM) ist eine globale Bürgerbewegung, die die Schaffung eines globalen föderalen Systems der gestärkten und demokratischen globalen Institutionen, die den Grundsätzen der Subsidiarität, der Solidarität und der Demokratie unterworfen sind, befürwortet. Berühmte Verfechter des Weltföderalismus sind Albert Einstein, Mahatma Gandhi, Martin Luther King Jr., Rosika Schwimmer, Garry Davis, Emery Reves und Lola Maverick Lloyd. Die Organisation wurde 1947 von den Betroffenen geschaffen, dass die Struktur der neuen Vereinten Nationen dem Völkerbund zu ähnlich war, der es versäumt hatte, den Zweiten Weltkrieg zu verhindern, sowohl lose strukturierte Vereinigungen souveräner Nationalstaaten mit wenigen autonomen Mächten.

Das WFM International Sekretariat befindet sich in New York City, gegenüber dem Hauptquartier der Vereinten Nationen und hat Mitglieds- und Verbandsorganisationen auf der ganzen Welt. Die Bewegung hat seit 1970 einen Sonderberatungsstatus mit dem Wirtschafts- und Sozialrat der Vereinten Nationen (ECOSOC) und ist mit der UN-Abteilung für Öffentliche Information (DPI) und einem derzeitigen Vorstandsmitglied der Konferenz der NGOs (CONGO) verbunden. Es zählt derzeit 30.000 bis 50.000 Unterstützer.

Klingt ganz toll nicht wahr !

 

Wer finanziert das „ World Federalist Movement-Institute for Global Policy“

The Ford Foundation

Humanity United

The John D. and Catherine T. MacArthur Foundation

The Sigrid Rausing Trust

Open Society Foundation

The Planethood Foundation

Home Rule Globally

Paul D. Schurgot Foundation

Samuel Rubin Foundation

The Herman Goldman Foundation

Thomas A. Todd Foundation

World Service Meditation Group Fund for Justice, Peace & Democracy

United World of the Universe Foundation

The Commonwealth of Australia

The European Union

The Grand Duchy of Luxembourg

Irish Aid

The Kingdom of Belgium

The Kingdom of Denmark

The Kingdom of the Netherlands

The Kingdom of Norway

The Kingdom of Sweden

The New Zealand Government

The Principality of Liechtenstein

The Republic of Austria

The Republic of Finland

The Swiss Confederation

Quelle: WMF- Our Funders

Schöne „Neue Weltordnung“

Alleine schon die Tatsache, dass die „Open Society Foundation“ meines ganz speziellen Freudes „George Soros“, der als „Revolutionssponsor“ und maßgeblich Mitverantworlicher für die Finanzierung des Flüchtlings- und Migrationsdrama hier gelistet ist, reicht aus, um die ganze PR Kampagne „ Democracy without Borders“ eine üble Täuschung zu nennen. Von wegen mehr „Mitspracherecht des Weltbürgers“ im „Weltparlament“ der „UNO“. „BULLSHIT“ !!!!!!!!

Ich kenne Herrn Bummel nicht persönlich und ich unterstelle im keineswegs, dass er vorsätzlich dabei hilft, die Nationalstaaten abzuschaffen und somit den Weg in die „New World Order“ freimacht. Vielleicht glaubt er tatsächlich, dass dies eine gute Sache für die Menschheit ist.

Jedenfalls traue ich keinem Menschen der „Mitglied des World Federalist Movement-Institute for Global Policy“ ist, welches von Stiftungen und Organisationen finanziert wird, die soviel Dreck am stecken haben. Ich möchte nur daran erinnern, dass die „Ford Foundation“ bzw. Henry Ford, die NSDAP und Hitler finanziert hat und das sind keine Märchen, dass sind Fakten und sie sind belegbar. Oder wollen wir über die Jesuiten gesteuerte „EU“ sprechen oder über die „Planethood Foundation“. Jeder der nur ein wenig bei klarem Verstand ist, findet innerhalb von einer halben Stunde soviel schreckliche Informationen über die besagten Stiftungen und Organsisationen im Internet, dass einem empathischen Menschen der Kragen platzen muss. Ich kann nur jedem Menschen raten, bevor ihr euch für solche Initiativen wie „Democracy without Borders“ oder „World Federalist Movement“ engagiert, macht euch schlau, schaut hinter die Fassade. Seit nicht das Werkzeug der Globalisten und NGOs, die den Konzernen die restliche Macht über die Menschheit in die Hände spielt.

The ICC’s “Philanthropists”: the Usual Suspects

Quelle:The usual Suspects (die gewöhnlichen Verdächtigen)

akonrad

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.