FEMA-DHS – Instrumente zur Schaffung eines totalitären Staates ?

Liebe Leser, als Europäer oder Deutsche haben sich sicherlich die wenigstens von uns mit Nachrichten und Vorgängen innerhalb der USA beschäftigt, ausser vielleicht mit der derzeitigen Politik Trumps. Ich beschäftigte mich seit 9/11 näher mit soziale, politische oder wirtschaftliche Vorgänge in den USA, weil ich beruflich und privat Kontake in den USA habe. Seit der Erklärung von Präsident Barak Obama während seiner Präsidentschaftskampangne 2008, zeichnet sich in den USA ein schreckliches Szenario der stetigen Militarisierung von Polizei und Sicherheitskräften ab.

Barack Obama stellte in seiner Ansprache 2008 folgendes fest;

„We cannot continue to rely only on our military in order to achieve the national security objectives that we’ve set. We’ve got to have a civilian national security force that’s just as powerful, just as strong, just as well-funded.“

„Wir können uns nicht nur auf unser Militär verlassen, um die nationalen Sicherheitsziele zu erreichen, die wir gesetzt haben. Wir müssen eine zivile nationale Sicherheitskraft haben, die genauso mächtig ist, genauso stark, genauso gut finanziert. „

Und Obamas Vision wurde am 23. März 2010 durch den „Patient Protection and Affordable Care Act“, zum Gesetz für die USA. Im Prinzip war das die Geburtsstunde des „ObamaCare“ Märchen, von wegen bessere gesundhetliche Versorgung und so weiter. Obwohl auch das alles Bullshit ist, aber darauf möchte ich hier garnicht näher eingehen.

Interessant wird es erst ab „Section 5210“ in dem ObamaCare Bill, da heisst es;

„ESTABLISHING A READY RESERVE CORPS.“

H. R. 3590-496 (Page 496) SEC. 5210. ESTABLISHING A READY RESERVE CORPS.
Section 203 of the Public Health Service Act (42 U.S.C. 204) is amended to read as follows: „SEC. 203. COMMISSIONED CORPS AND READY RESERVE CORPS. „(a) ESTABLISHMENT.-
„(1) IN GENERAL.-There shall be in the Service a commissioned Regular Corps and a Ready Reserve Corps for service in time of national emergency.
„(2) REQUIREMENT.-All commissioned officers shall be citizens of the United States and shall be appointed without regard to the civil-service laws and compensated without regard to the Classification Act of 1923, as amended.
„(3) APPOINTMENT.-Commissioned officers of the Ready Reserve Corps shall be appointed by the President and commissioned officers of the Regular Corps shall be appointed by the President with the advice and consent of the Senate.
„(4) ACTIVE DUTY.-Commissioned officers of the Ready Reserve Corps shall at all times be subject to call to active duty by the Surgeon General, including active duty for the purpose of training.

Viele Amerikaner mit denen ich gesprochen habe stellen sich folgende Frage;

Wir haben die Army, Navy, AirForce, die Nationalgarde, Lokale Polizei, Staatspolizei, State Troopers, Feuerwehr, EMT, Rettungskräfte verschiedener Gattung und in vielen Lokationen, Federal Emergency Management Agency auch bekannt als „FEMA“ (und zu dieser komm ich noch ganz speziell).

Für was brauchen wir ein „ READY RESERVE CORPS“ und für welche Zwecke ?

„(c) PURPOSE AND USE OF READY RESEARCH.-
„(1) PURPOSE.-The purpose of the Ready Reserve Corps is to fulfill the need to have additional Commissioned Corps personnel available on short notice (similar to the uniformed service’s reserve program) to assist regular Commissioned Corps personnel to meet both routine public health and emergency response missions.
„(2) USES.-The Ready Reserve Corps shall-
„(A) participate in routine training to meet the general and specific needs of the Commissioned
Corps;
„(B) be available and ready for involuntary calls to active duty during national emergencies
and public health crises, similar to the uniformed service reserve personnel;
„(C) be available for backfilling critical positions left vacant during deployment of active duty Commissioned Corps members, as well as for deployment to respond to public health emergencies, both foreign and domestic; and
„(D) be available for service assignment in isolated, hardship, and medically underserved communities (as defined in section 799B) to improve access to health services.

Jetzt mal Klartext !

Präsident Obama hat mit diesem „Act“ ein Gesetz erlassen, dass es ihm erlaubt eine „stehende Armee“ (ständige Streitkräfte), die seinem direkten Befehl unterstehen, zu schaffen. Aber das ist noch längst nicht alles. Wie wir später noch sehen werden, hat der Deep State es so gedreht, dass die „Federal Emergency Management Agency“ im Falle eines Notstands, sprich Ausnahmezustand, die militärische und ökonomische Kontrolle und Staatsführung übernimmt. Das bedeutet Sie hat die vollen Befugnisse dazu erhalten.

 

Homeland Security Graduates First Corps Of Obama’s Brown Shirts – Homeland Youth

Monday, October 15, 2012 18:51

October 7, 2012. Vicksburg . The federal government calls them FEMA Corps. But they conjure up memories of the Hitler Youth of 1930’s Germany . Regardless of their name, the Dept of Homeland Security has just graduated its first class of 231 Homeland Youth. Kids, aged 18-24 and recruited from the President’s AmeriCorp volunteers, they represent the first wave of DHS’s youth corps, designed specifically to create a full time, paid, standing army of FEMA Youth across the country. Quelle: factcheck.org

 

Was ist die Federal Emergency Managament Agency

Auszug von der Webseite:

„Die Mission der FEMA ist es, unsere Bürger und Ersthelfer zu unterstützen, um sicherzustellen, dass wir als Nation zusammenarbeiten, um unsere Fähigkeiten aufzubauen, zu erhalten und zu verbessern, um uns vorzubereiten, zu schützen, zu reagieren, zu erholen und alle Gefahren zu mildern. Jederzeit und überall kann uns plötzlich eine Naturkatastrophe wie ein Hurricane, eine Flut, ein Feuer oder ein Terrorakt ereilen. Jedes Jahr sind Millionen Amerkikaner von Katastrophen betroffen. Am 01. März wurde FEMA ein Teil des „Department of Homeland Security“,DHS

Also ist FEMA quasi der Katastrophenschutz der USA !

Klingt ja alles recht unverfänglich und toll, nicht wahr ?

Also FEMA hat die Macht bei Katastrophen einzugreifen, zu helfen und zu unterstützen. Die Agency hat aber genauso die Macht, die volle Kontrolle über die Regierung zu übernehmen und in einer „Martial Law Situation“, die Verfassung ausser Kraft zu setzen, sowie den Notstand auszurufen und die dementsprechenden Notstandsverordnungen anzuwenden (Stichwort: REX84).

Anhand der verherrenden Naturkatastrophe „Hurrican Kathrina“ am 29. August 2005 und Aussagen von betroffenden Menschen, die diese Katastrophe erlebt haben, werden wir eindeutige Beweise finden, dass FEMA alles erdenkliche getan hat, um Hilfsaktionen zu verhindern und zu boykottieren, anstatt den Menschen zu helfen.

Linda Thompson (April 26, 1953 – May 10, 2009 , eine ehemalige Rechtsanwältin spricht in dem folgenden Video die einleitenden Worte. Linda Thomson gründete 1993 die „American Justice Foundation“ und sie starb 2009 angeblich an einer Medikamentenüberdosis. Im übrigen war sie die erste, die sich mit dem ungewöhnlichen Todesfällen im Dunstkreis von „Bill und Hillary Clinton“ beschäftigte und eine „Body Count List“ veröffentlichte. Auf Wikipedia wird Linda Thompson natürlich als Verschwörungstheoretikerin dargestellt, ich habe nichts anderes erwartet.

Ich warne vorsorglich, dass dieses Video voller Verschwörungsthematik ist.

Was FEMA Angehörige während „Hurrican Kathrina wirklich gemacht haben (Video: Min. 40)

  • FEMA sagt den „Ersthelfern, sie sollen keine Hilfe leisten
  • FEMA nimmt keine Hilfe der Eisenbahngesellschaft an, um Betroffene zu evakuieren.
  • Angebotene Hubschrauber für Rettungsmissionen wurden abgelehnt.
  • FEMA blockiert 500 Flugboot Piloten den Rettungsdienst.
  • FEMA versperrt den Weg für Bestatter.
  • FEMA blockiert 500 zivile Boote mit Hilfsgütern.
  • DHS liess das Rote Kreuz kein Essen ausliefern.
  • FEMA verhindert, dass ein Lazarett Schiff mit 600 Betten genutzt werden kann.
  • FEMA unterbricht vorsätzlich Leitungen des lokalen Notfall Kommunikationssystem.
  • FEMA schickt WALMart LKWs weg.
  • FEMA verhindert Ausgabe von Benzin von der Küstenwache.
  • US Regierung schickt deutsches Flugzeug mit Hilfsgütern zurück.

 

Sieht so die Arbeit einer Katastrophenschutz Organsisation aus ?

Für mich sieht das mehr nach der Arbeit einer Sabotage Truppe aus !

 

Rex 84: FEMA’s Blueprint for Martial Law in America

Autor: Allen L Roland, July 2014 ( Globalresearch.org)

Wir sind gefährlich Nah an einer Situation, wo das amerikanische Volk durch eine Notstandsituation wie „9/11“ oder einem Bürgeraufstand durch den Plan „REX 84“ unter Kriegsrecht gestellt werden könnte.

REX 84, steht für „Readiness Exercise 1984“ Plan

Durch Rex-84 wurde eine nicht öffentlich erwähnte Anzahl (mittlerweile ca. 800) von Konzentrationslagern in den Vereinigten Staaten errichtet und in Betrieb genommen, zum Zweck der Internierung von Dissidenten und Oppositionellen, die möglicherweise eine Gefahr für den Staat (Deep State) darstellen.

Das Rex 84-Programm wurde ursprünglich damit Begründung, dass, wenn es zu einem „Massenexodus“ illegaler Einwanderer aus Mexico kommen würde, man ausreichend Unterbringungs möglichkeiten und Versorung stellen könnte. In Wahrheit war Rex84 ein Plan, die US-Verfassung auszusetzen, das Kriegsrecht zu erklären, eine „parallele Regierung“ des US-Militär- und Intelligenz- Apparat zu installieren und potenzielle Gegner eines US-Krieges mit Nicaragua aus dem Weg zu räumen. Die Existenz des Rex 84-Plans wurde erstmals während der Iran-Contra-Anhörungen im Jahr 1987 aufgedeckt und anschließend vom Miami Herald am 5. Juli 1987 gemeldet. „Ende der Ausführung von Allan L.Roland“.

In diesem Video wird Colonel Oliver North bei dem Hearing von dem Kongressabgeordneten Jack Brooks gefragt, „ob er an Plänen mitgearbeitet hat, die den Fortbestand der Regierung im Falle eines ausergewöhnlichen Notstands sicherstellt“. Senator Daniel Inouye (co-chairman) wirft daraufhin ein, dass es sich um eine „hochsensibele“ und als „hochgradig geheim“ klassifizierte Sache handeln würde, und diese in einem separaten (nicht öffentlichen) „Hearing“ behandelt werden sollte. Ferner äüssert er, „you not touch upon that,Sir“, was bedeutet, „Sie sollten diese Sache nicht ansprechen,Sir“.

FEMA Camps

„Diese Lager sind mittlerweile schon seit einigen Jahren im vollen Umfang betriebsbereit und werden von DHS und Fema in Kooperation mit dem Militär, sozusagen auf StandBy betrieben. Wenn das Kriegsrecht in den Vereinigten Staaten ausgerufen werden sollte, dann bedarf es nur noch einer Unterschrift des Präsidenten und des Generalstaatsanwalts unter eine Proklamation und einen Haftbefehl mit einer Liste von Namen, und schon geht die große Deportation in die Camps los.“ Google FEMA Camps Map

Der Zweck der FEMA ist es, nicht nur die Regierung zu schützen, sondern auch ihr ausführendes Organ und Hauptwerkzeug für das Kriegsrecht zu sein. Aus diesem Grund konnte die FEMA nicht sofort auf die Katastrophe des Hurrikans Katrina reagieren. Die humanitären Bemühungen waren nicht mehr Teil ihrer Stellenbeschreibung unter der Abteilung für Heimatschutz (DHS).Es scheint, dass „Hurrikan Katrina“ für die FEMA eine willkommenes „Training“ darstellte, um ihr verfassungs widriges und kriminelles Vorgehen in New Orleans zu „testen“, indem sie „Flüchtlinge“ evakuierten und in verschiedene Lager transportierten. „Einige Evakuierte wurden von der FEMA als „Internierte“ behandelt, schreibt der ehemalige NSA-Mitarbeiter Wayne Madsen. WayneMadsenReport

Der Weg zum totalitären Staat

Die Vorbereitungen für ein derart beschriebenes Scenario laufen mindestens seit 9/11, wenn nicht sogar länger. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich das erste mal etwas von FEMA Camps 2003 gelesen. Bush und Obama haben mit ihren „Executive Orders“ den Weg für einen totalitären Militär und Überwachungsstaat geebnet.

„Executive Orders“ (US Präsidenten Direktive)

Ein Befehl des Präsidenten, gegeben als „Executive Order“, als „Direktive“ oder „Memorandum“, ist heute in den U.S.A. geltendes Gesetz. Diese Präsidentenbefehle, die bislang in der Geschichte der Vereinigten Staaten nur äußerst selten durch Parlament oder Gerichte außer Kraft gesetzt wurden, können sogar geheim sein und werden entsprechend zu Geheimgesetzen, die so von Parlament oder Justiz überhaupt nicht mehr gegengecheckt und aufgehoben werden können. Vielmehr nimmt sich seit Ronald Reagan auch noch jeder U.S.-Präsident das Recht heraus, alle Gesetze des Kongresses nach eigenem Ermessen durch „Signing Statements“ entweder ein zuschränken oder einfach nicht auszuführen.

Reaktion auf den 11. September

Der US-amerikanische Präsident Bush veranlasste im Zuge des Terroranschlages auf die World Trade Center kurze Zeit später den USA PATRIOT Act, ein Gesetz, das zur Stärkung Amerikas und zur Bereitstellung von Instrumenten, um den Terrorismus aufzuhalten, führen sollte. Doch hinter dieser Intention verbargen sich auch allerhand Einschränkungen für die Menschen, wobei die Menschen- und Bürgerrechte betroffen waren.

So durften durch das Gesetz Menschen ohne US-amerikanische Staatsbürgerschaft, sofern sie unter einem Terrorismusverdacht standen, ohne ein Gerichtsverfahren für eine unbestimmte Zeit festgehalten werden. Weiterhin wurden dem FBI die Abhörrechte deutlich erweitert und bestehende Beschränkungen aufgehoben, dies schließt insbesondere die Pflicht zur Offenlegung der Daten von Telefongesellschaften und Internetprovidern ein. Des Weiteren durften auch Hausdurchsuchungen ohne Kenntnis der betreffenden Eigentümer durchgeführt werden und das FBI bekam volle Rechte zur Einsicht in finanzielle Daten, auch ohne, dass ein Beweis für ein Verbrechen vorliegen musste.

Überdies konnte die CIA, die keiner öffentlichen Kontrolle unterliegt, zukünftig auch im Inland tätig sein.

Neben diesen Regelungen verschärfte sich insgesamt die Situation in den USA, welche einer fast hysterischen Terrorangst gleichkam. Diese begünstigte die Maßnahmen die seitdem eingeleitet wurden und stimmten die Bevölkerung für diese Einschränkungen milde, da sie – so wurde es einem verkündet – nur auf diese Weise die Sicherheit für die USA gewährleisten könnte.

Hierbei gilt auch noch zu nennen, dass die menschenrechtswidrigen, völkerrechtswidrigen und inhumanen Zustände in den Gefangenenlagern, insbesondere Guantánamo, von der Politik gebilligt wurden und sogar durch geschickte Umgehungen der Genfer Konvention – die Regierung stufte Gefangenen als illegale Kämpfer und nicht als Kriegsgefangene ein – rechtlich abgesichert wurden. Eine Verbesserung der dortigen Zustände, auch der angewandten Foltermaßnahmen und massiven Isolation, war bis dahin nicht in Sicht, bis schließlich der Demokrat Barack Obama im Wahlkampf und danach Versprechen machte, fortan die Lage verbessern zu wollen.

National Defense Authorization Act (NDAA)

Es ist Silvester, als der US-amerikanische Präsident Barack Obama auf Hawaii ein Gesetz unterschreibt, das weitere Maßnahmen zur Terrorbekämpfung beinhaltet, die, so muss man leider feststellen, den rigorosen Anti-Terror-Kurs von Bush nahtlos fortsetzen. Obwohl Obama zunächst ein Veto angekündigt hat, gab er dann doch dem US-Kongress nach und machte seine Unterschrift. Der US-Senat beschloss den NDAA mit 93:3 Stimmen.

Besonders stechen dabei zwei Abschnitte im NDAA hervor, die vorsehen, dass die US-Regierung Terrorverdächtige ohne Gerichtsverfahren festsetzen kann, das US-Militär im Ausland Gefangenenlager errichten darf und Terrorverdächtige innerhalb und außerhalb der USA festnehmen, verhören und ohne zeitliche Beschränkung – somit auch lebenslang – festhalten kann.

Hierbei stehen den mutmaßlichen Verdächtigen weder ein gesetzlicher Verteidiger zu, noch muss Anklage gegen die Person erhoben worden sein. In einem Zugeständnis jedoch, das nur auf Nachdruck des Weißen Hauses durchgesetzt werden konnte, sei jedoch in Einzelfällen ein Prozess vor einem Zivilgericht möglich.

Insgesamt wird dem US-Militär durch die neue Gesetzgebung eine ungeheure neue Legitimierung zur Ausschaltung von Menschenrechten gegeben und jeder Mensch, der als potentieller Terrorist eingestuft wird, hat keinerlei Anspruch auf juristische Unterstützung, denn das Militär erhält die volle Verfügung – es sei denn, die Verantwortlichen machen vom Zugeständnis auf einen Zivilprozess im Einzelfall gebrauch.

Executive Order 13603 (National Defense Resources Preparedness)

Dieses 10-seitige Dokument wurde am 10.März 2012 von Obama unterzeichnet und ist quasi eine Blaupause für eine föderale Übernahme der Wirtschaft und alle Ressourcen im Fall eines Notstand bzw. sollte das „Kriegsrecht“ ausgerufen werden. Soweit mir bekannt ist, wurde diese Order unter Trump bisher nicht aufgehoben bzw. ausser Kraft gesetzt.

Diese beinhaltet folgendes in Kurform:

  • Alle Waren und Produkte unterstehen der FEMA und werden bei Bedarf konfisziert.
  • Alle Formen der Energie unterstehen der FEMA und werden bei Bedarf konfisziert.
  • Alle Formen des Zivilverkehrs unterstehen der FEMA und werden bei Bedarf konfisziert.
  • Alles nutzbares Wasser untersteht der FEMA und wird bei Bedarf konfisziert.
  • Alle Gesundheitsressourcen unterstehen der FEMA und werden bei Bedarf konfisziert.
  • Zwangsarbeit und Wehrpflicht kann angeordnet werden.
  • Ressourcen priorisieren und zuzuteilen, regelt die FEMA.


Die Militarisierung der Polizeibehörden (Local & State Police)

Deparment of Homeland Security hat turnusmässig einen 5 Jahres Vertrag für den Einkauf von Munition. Es kursieren Mythen im Internet, dass DHS im Jahr 2012 750 Millionen Patronen verschiedenster Kaliber geordert hätte. Die Webseite „Breitbart“  klärt Mythen mit Fakten auf.

Quelle: Breitbart

Da Steve Bennon ja einen engen Draht zur US Administration hat, kann man diesen Zahlen wohl eher vertrauen, als irgendwelchen anderen Quellen. Wie auch immer, die höhe der georderten Munition ist immer noch schwindeleregend und macht mich auf jeden Fall stutzig.

Wozu braucht eine Katastrophenschutzorganisation (FEMA) und DHS 275 Millionen Hohlspitzgeschosse ? Und diese Infos sind offensichtlich veraltet (2003-2008) !

„Starting in 2003, orders of 50 million and 225 million .40 S&W hollow point ammunition totaling 275 million rounds were purchased. After the expiration of the five year contracts in 2008, ICE purchased an additional 575 million rounds of .40 S&W hollow point ammunition with two separate orders (200 million and 375 million). Now, with the expiration of the 2008 contract, ICE has ordered a maximum of 450 million rounds over the next five years.“

Hohlspitzgeschosse

Hohlspitzgeschosse verwendet man, wenn man eine hohe „Mannstoppwirkung“ erzielen möchte und dabei sichergehen möchte, dass kein Schaden hinter dem eigentlichen Ziel angerichtet wird. Das bedeutet die Patrone verformt sich dermassen, dass die Kugel einerseits größtmöglichen Schaden an den Organen anrichtet, und anderseits im Körper stecken bleibt (Steckschuß). Wobei das wiederum von der Geschoßenergie abhängt, wie auch immer. Jedenfalls ist die Munition ideal für Aufstands bekämpfung, Häuserkampf und um sicherzugehen, dass das Ziel auch wirklich zerstört wurde.

Original from Breitbart:

FACT: Actually, the total number of rounds purchased from late 2011 to 2013 is less than 800 million rounds over five years. Conspiracy theorists have overestimated the round counts by at least 800 million rounds. Current orders mirror prior purchases totaling 766 million rounds from 2006-08 and 454 million in 2003, all over five year periods.

Ja das ist beruhigend, weniger als 800 Millionen Patronen über einen Zeitraum von 5 Jahren !

Sach mal, geht’s noch ? Was wollen diese Behörden mit 800 Millionen Patronen ?

Die gesamten Vereinigten Staaten haben aktuell 2017 eine Gesamtbevölkerung von ca.326 Millionen Menschen. Also kann man alleine mit dem Munitionsbestand der DHS ud FEMA theoretisch jedem US Bürger zwei Kugeln in den Kopf schiessen. Dabei haben wir die Munitionesbestände des Militärs noch nicht berücksicht !

„Die Militarisierung der lokalen Polizei und der State Police“

Auszug eines Artikels des Guardian vom 20.August 2014

Während des laufenden Geschäftsjahres plant das DHS, 1,6 Milliarden Dollar an Zuschüssen für lokale- und staatliche- Polizeibehörden zu vergeben, um sie vor allem im Bereich Terrorismus- bekämpfung, Grenzsicherheit und Katastrophenvorsorge zu unterstützen. Die Sicherheitsinitiative „Städtische Bereiche“ (Urban Area) konzentriert sich auf die „einzigartige Planung, Organisation, Ausbildungs- und Ausübungsbedürfnisse von hochgefährdeten, hochdichten städtischen Gebieten“, die anfällig für Terrorismus und andere Katastrophen sind. Es werden in diesem Jahr insgesam $587Millionen für die Städte ausgegeben, die als terroristische Ziele gelten könnten.New York ($ 179Millionen) und Washington DC ($ 53Millionen), Charlotte, North Carolina ($ 3Millionen) und Sacramento, Kalifornien ($ 1Millionen). Ein Bericht von Senator Tom Coburn, ein Oklahoma-Republikaner auf dem Heimatschutzausschuss, berechnete, dass das Programm das Programm in den vergangenen neun Jahren über 7,1 Milliarden Dollar gekostet hat.

Guardian Artikel

Wofür braucht „Homeland Security“ MRAPs (Mine Restistant Ambush Protected Vehicles) ?

 

Sind Fema Camps „Flüchtlingslager“ oder „Internierungslager“

Um den ganzen Spekulationen im Internet ein wenig Abhilfe zu schaffen, schauen wir uns doch mal etwas genauer an, welche Eigenschaft bzw. Anforderungen ein „Flüchtlingslager“ aufweisen sollte und welche Eigenschaft und Anforderungen ein „Internierungslager“ bzw. „Konzentrationslager“ erfüllen müsste. Hier mal ein Dokument welches aufzeigt, welche  Anforderungen an einer Flüchtlings unterkunft in Deutschland gestellt werden. Dies unterscheidet sich natürlich in einigen Aspekten zu einem reinen Notaufnahme Camp. Wohnraum für Flüchtlinge

 

FEMA Camp als „Flüchtlings-“ bzw. „Notaufnahme-“ Camp im Katastrophen Fall

  1. Ein eingegrenztes (umzäuntes) Areal, ohne Stacheldraht, kein Zwang oder Gewalt notwendig.
  2. Unterkünfte ( Container max 4.Personen, Zelte beheizbar etc..).
  3. Sanitäreinrichtungen (Toilleten, Wasch- und Duscheinrichtungen, Mehrplatz 10-xx).
  4. Krankenstation (Ambulante- bzw. Stationäre Krankenversorgung, Ärzte, Pflegepersonal).
  5. Küchen- Feldküchen, Kantine ( Nahrungsmittelversorgung).
  6. Zugang zu Wasser.
  7. Außenanlage evtl. Spielmöglichkeit für Kinder.
  8. Flüchtlinge können sich im Lager und ausserhalb des Lagers frei bewegen. 

 

FEMA Camp als „Internierungs-“ bzw. „Vernichtungs-“ Lager unter Kriegsrecht

  1. Umzäuntes Areal (Zaun oberhalb nach Innen gerichtet) mit Stacheldraht, Zwang und Gewalt.
  2. Wachtürme wie bei klassischen Gefangenenlagern, wie man sie aus WWII kennt.
  3. Massenunterkünfte wo Menschen wie Tiere gehalten werden.
  4. Vorgegebene umzäunte Korridore, wo man Menschen durchtreiben kann, um Sie zu selektieren.
  5. Verschiedene Zonen Rot = Staatsfeind (Todesurteil), Blau (Umerziehung), Grün (Konformisten)
  6. Rudimentäre Sanitäreinrichtungen.
  7. Rudimentäre- oder keine Krankenversorgung, weil die Menschen ja ehe vernichtet bzw. umerzogen werden sollen. Wer stirbt hat halt Pech gehabt.
  8. Rudimentäre Nahrungsmittel- und Wasser- Versorgung.
  9. Vernichtungsanlagen (Gaskammern etc.), Krematorien, Särge, Entsorgungs- Technik und Areal.
  10. Gefangenentransport Infrastruktur (Bahnanlagen, Flugfeld, etc..)

Das ist jezt nur eine recht grobe Einschätzung, wie sowas aussehen könnte.

Ich war Gott sei Dank noch nie in dieser Lage, somit habe ich keinerlei Erfahrungswerte.

 

Informationen, Videos und Bildmaterial von den angeblichen FEMA Camps

 

Ein weiteres Video vom 25.07.2017, was von besorgten US Bürgern aufgenommen worden ist.

 

Obama bestellte heimlich Millionen von Einweg Särgen

Schon seit mehreren Jahren löst das Thema „FEMA Camps“ und die damit verbundenen Aktionen der Homeland Security, des Militärs und der FEMA eine gewisse Angst und Hysterie innerhalb der Bevölkerung aus. Was meiner Meinung nach auch nicht verwunderlich ist, bei den ganzen merkwürdigen Vorbereitungen. Man muss aber auch erwähnen, dass es viele Ereignisse in diesem Zusammenhang gibt, die einfach auf Missverständnissen basieren und somit nichts mit der FEMA oder den FEMA Camps zu tun haben. Wie zum Beispiel, dass Missverständnis der Millionen von Einweg Särgen. 

Nun, was steckt wirklich dahinter?

Das sind sogenannte burial Vaults. Behälter für die Särge, welche in den USA üblicherweise nach der Beerdigungszeremonie über den Sarg drübergestülpt werden, damit das Erdreich darüber den Sarg nicht zerquetscht und die Erde drüber nicht einsackt. In den meisten Bundesstaaten sind diese Burial Vaults vorgeschrieben.

Hier erklärt es ein Bestatter auf deutsch:
http://bestatterweblog.de/archives/Burial-Vault/2064

Die schwarzen-Plasik-Burial-Vaults auf dem Feld ist das Lager des größten Herstellers dieser Burial Vaults. Der Hersteller hat dieses Feld schon vor Jahren gepachtet, weil das die billigste Lösung ist. Da diese Dinger dafür konstruiert sind, 50-100 Jahre im feuchten Boden zu überstehen, macht ihnen Witterung nichts aus. Die Erklärung für die Plastiksärge auf freien Feld findet man in einen Zeitungs artikel der dortigen Lokalpresse, die sich wunderte, warum ihr kleines Kaff plötzlich weltweit in Youtube-Videos erwähnt wird.

Den ganzen Artikel mit einer Stellungnahmen eines Vertreters der Herstellerfirma gibt es hier: http://www.morgancountycitizen.com/?q=node/7524

Es sind auch keine halbe Million, sondern nur ca. 50.000. Insgesammt werden in den USA im Jahr ca. 900.000 Burial Vaults benötigt (Quelle: http://www.popularmechanics.com/technology/military/news/4312850) Dort wird auch mit weiteren FEMA-Mythen hart ins gericht gezogen, so ist eine Satellitenaufnahme eines solchen „Camps“ ein retouchiertes Bild eines Arbeitslagers in Nordkorea. Man hat einfach einen US-Adler über der verräterischen Ortsangabe kopiert.

Die Beton-Burial-Vaults sind das Lager der Hustoner Friedhofsverwaltung namens „Huston National Cemetery“. Dort ist Sumpfgebiet und man benutzt die Betonvariante, damit die Särge nicht irgendwann aufgeschwemmt werden.

Ein Paradebeispiel für den Desinformationskrieg im Internet

Wenn man wirklich bemüht ist, ein Thema wie zum Beispiel „FEMA und FEMA Camps“ zu recherieren, dann stösst man unweigerlich auf immer neue Puzzleteile und es tuen sich immer wieder neue Erkenntnisse auf. Zum Beispiel führt mich meine Recherche gerade auf die Webseite der „ADL“ Anti Defamation League, wo diese Organisation über die „Militia Movement“ und die „Right Wing Extremist Movement“ aufklären. Also über die „Paramilitärische Bewegung“ und die „Rechtsextreme Bewegung“.

Dort schreibt die Organisation folgendes;

History and Activities: Private Armies, Public Wars

Not surprisingly, some of the earliest leaders of the militia movement had personal associations with the standoffs at Ruby Ridge and Waco. Linda Thompson, an Indianapolis lawyer who decided unilaterally to represent the Branch Davidians during their standoff, went on to appoint herself „acting adjutant general“ of the Unorganized Militia of the United States in 1993. Until her call for an armed march on Washington, D.C., fizzled in 1994, she was quite influential, particularly through the videotapes she produced alleging government complicity at Waco. More lasting in influence was a friend of Randy Weaver, John Trochmann, who with his brother and nephew formed the Militia of Montana in January 1994.

Also sagt die ADL im Prinzip, über „Linda Thomas“, die ich zu Anfang dieses Artikels im Bezug auf das Video beschrieben haben, dass Sie die Gemeinschaft der Davidians repräsentierte und als „acting adjutant General“ der organisierten Miliz handelte. Sie soll sogar zu den Waffen aufgerufen haben um nach Washington DC zu marschieren etc..

Auch anderen Quellen konnte ich häufig entnehmen, dass man Linda Thomas als rechtslastige Aktivistin beschrieben hat und das möchte ich auch nicht weiter kommentieren. Weitere Recherchen über die „ADL, Anti Defamation League“ gaben mir jedenfalls Aufschluss darüber, wer diese Organisation finanziert. Wenn man weiß welche Interessengruppen eine gewisse Informationsquelle finanziert, dann kann man treffende Rückschlüsse darauf ziehen, ob diese Infomationsquelle unbefangen und neutral berichtet, oder einem bestimmten Zweck dient. Ich denke es reicht alleine die folgende Schlagzeile, um zu wissen woher der Wind bei der ADL weht !

Founder of B’nai B’rith Anti-defamation League, Dies in Chicago

Alles klar B’nai B’rith ! Keine weiteren Fragen euer Ehren !

 

Ein weiteres Beispiel ist die Webseite „popularmechanics.com“ auf der ein weiterer Artikel mit dem Namen “ The Evidence: Debunking FEMA Camp Myths“ geposted wurde. Ich hab erst einmal mit einer „whois“ Abfrage geschaut, wer der „Inhaber bzw. Registant Contact“ dieser Seite ist, und das ist das Unternehmen „Hearst Communications, Inc.“. Wenn man dort weitergräbt findet man auch wieder sehr interessante Zusammenhänge. „William Hearst“ ist der Gründer dieses Medienimperiums und es gibt sehr interessante Artikel über „Hearst-Getty-Rockefeller. Also denke ich, dass man auch diese Webseite als nicht sonderlich unbefangen bezeichnen kann.  

Was ich damit eigentlich aufzeigen will ist, dass man sehr vorsichtig und umsichtig bei seinen Recherchen agieren muss. Auch nicht jede Webseite die über den „Fema Hoax“ aufklärt und mit so reisserischen Sprüchen wie „Fema Hoax debunkted !“ daherkommt, hat einen neutralen und un befangenen Hintergrund ! Man sollte stets die Webseiten Betreiber genauer unter die Lupe nehmen, und schauen, ob Sie nicht doch auf die eine oder andere Art befangen sind. Aber nun zurück zum Thema !

Kuriose Jobangebote beim Militär und bei der UN !

Internment (Inhaftierungs-) / Resettlement( Wiedereingliederungs-)  Spezialist

Übrigens, das Foto ist nicht zufällig gewählt, dass wird bei der Stellenausschreibung angezeigt !

Internment/Resettlement Specialist (31E)

„Internment/resettlement specialists are primarily responsible for day-to-day operations in a military confinement/correctional facility or detention/internment facility.“

„Internierungs- / Umsiedlungsspezialisten sind in erster Linie für den täglichen Betrieb einer militärischen Korrektur- oder Inhaftierungs- / Internierungsstelle verantwortlich.“

Preisfrage, wofür braucht die Army „Inhaftierungs- und Wiedereingliederungs  Spezialisten ? Ihr wisst schon, das das Militär seine eigene Militärpolizei hat und seine eigene Gerichtsbarkeit. Ich denke nicht, dass man gedenkt Militärangehörige zu „internieren“ oder „umzusiedeln“ !

Auch hier muss man sagen, dass dies eine recht alte Geschichte ist und momentan keine „Abrüstungs- und Demobilisierungs- und Wiedereingliederungs- Officer bei der UN gesucht werden. Trotzdem finde ich die Stellenausschreibung bzw. Stellenbeschreibung ziemlich merkwürdig. Auch hier stelle ich die berechtigte Frage, „wenn will man entwaffen und demobilisieren und wieder eingliedern“ ? Bitte kommt mir jetzt nicht mit den UN „Peacekeeping Forces“ !  Was diese Truppe so veranstaltet, ist ein extra Artikel wert.

Ich bin mir auch ziemlich sicher, wenn ich mich beim Department of Homeland Security registrieren würde, was aber kein Sinn macht, weil ich kein US Bürger bin, dann würde ich noch einige ziemlich merkwürdige Jobs finden, die alle so in Richtung „Riot & Crowd Control“ und „Disarmament“ gehen.

Officer Jack Mc Lamb

Jack Mc Lamb wurde am 18. Juli 1944 in Washington, D.C. geboren. Nach dem Besuch verschiedener Fachhochschulen, die sich auf die Bereiche ausgewählter Studien konzentrierten, diente er während des Vietnamkriegs ehrenhaft in der US-Marine. Im Alter von 32 Jahren trat er der Polizeiakademie in Phoenix, Arizona bei. Als Police Officer  verdiente er sich etliche Auszeichnungen und er war der höchst dekorierte Police Officer in der Geschichte seiner Abteilung.

Die Rede von Officer Jack McLamb während des Ron Paul Marsch, Washington 2008

Anmerkung:

Nachdem ich mir die Rede nun schon mehmals angehört habe, stellt sich mir immer wieder die Frage, welchen Vorteil hätte bzw. hatte der Mensch „Jack Mc Lamb“ davon, in der öffentlich solche Dinge zu erzählen, wenn da nichts wahres dran ist ? Jeder soll für sich selber checken was los ist !

Wesley Clark, KBE (* 23. Dezember 1944 in Chicago, Illinois) ist ein General a. D. der US Army. Als Supreme Allied Commander Europe (SACEUR) war er 1999 auch Oberbefehlshaber der NATO-Streitkräfte im Kosovokrieg.

Dieser ex General schlägt in einem Interview mit MSNBC 2005 vor, „radikalisierte Amerikaner“ in Internierungslager zu stecken.

Quelle: Internment Camps for radicalist Americans

 

 

Dieses Bild zeigt ein ehemaliges Gefängnis, dass zum FEMA Camp umfunktioniert wurde. Hier kann man leicht argumentieren, dass der Stacheldraht ja normal sei, da es sich schließlich um ein ehemaliges Gefängnis handelt. Man könnte aber genauso gut fragen, warum der Stacheldraht nicht entfernt wurde, um potenzielle Notstandflüchtlinge nicht zu erschrecken, oder nicht ?

Dieses Bild stammt von einem geschlossenen WalMart in Cincinnati, der als FEMA Camp umgebaut wurde. Also ich weiß aus Erfahrung, dass es für die Amis nichts ungewöhnliches ist, ein zu schützendes Areal mit Stacheldraht zu verkleiden. Das habe ich selbst in Queens (New York) an einem Hotel Grundstück gesehen. Aber warum man Dachflächen eines FEMA Camps, wo es nichts zu klauen gibt, mit Stacheldraht ausrüstet, finde ich zumindest seltsam und fragwürdig.

Und genau diese Frage stellt sich der Kollege der dieses Video mit Hilfe einer Drohne erstellt hat.

 

FEMA und die ungewöhnlich hohe Anzahl an WalMart Schließungen

 Dieses Map zeigt die WalMart Schliessungen pro Bundesstaat.

 

Die Geschichte der Familie „Walton“  und des WalMart Imperiums

„Wal-Mart’s Walton Family: The Beasts of Bentonville“ by Richard Freemann

Quelle: Wal-Mart’s Walton Family: The Beasts of Bentonville

Ich möchte hier nur Auszugsweise einige Stellen des Artikels von Richard Freemann zitieren, weil ich denke, das dies zum allgemeinen Verständnis der Zusammenhänge beiträgt;

„Die Walton-Familie, die Gründer des Wal-Mart Imperium, lebt von ihrem Blutgeld. Gemeinsam mit den Banken der Stadt London und der Wall Street wurde Sie eine der reichsten Familie der Welt, indem sie die U.S. Ökonomie dezimierte, und die Lohn- und Lebenstandards unter das Existenzminium drückte. Forbes Magazin stellt den Wert der Familie auf mehr als 100 Milliarden Dollar fest.“

„Die Walton-Familie ist ein räuberisches Pack; Der beste Weg, um ihre verheerende Wirkung auf die Vereinigten Staaten und die Welt zu beseitigen, wäre, ihr Wal-Mart-Firmenimperium abzubauen, wie es LaRouche verlangt hat.“

17.März 1992, Präsident George Herbert Walker Bush verleiht Samual Moore Walton die „Presidential Medal of Freedom“.

Hilary Clinton und Samual Walton.

11.April 2008

 

 

Die Zusammenarbeit des DoD (Department of Defence) und WalMart im Bezug auf  RFID Chip Technologie

„Ohne Zweifel beschleunigte sich die Adoption und Nutzung der Funkfrequenzidentifikation (RFID) dramatisch, als Wal-Mart und das Verteidigungsministerium ihren jeweiligen Lieferanten den Auftrag gaben, die Technik umzusetzen.“

Quelle: RFID: Beyond WalMart and DoD | Part I

Quelle: WalMart startet RFID Pilotprojekt

Auch das hat sicherlich nichts zu bedeuten, es geht höchstwahrscheinlich nur um den „Supply Chain“, also um die „Lieferkette der Produkte, um diese besser verfolgen zu können. Soweit nachvollziehbar, und was hat das „Department of Defence, DoD) damit zu tun ?

U.S. Army Domestic Quick Reaction Force Riot Control Training

Die folgenden Fotos sind von März und Februar des Jahres 2012  und wurden auf der Lewis-McChord Joint Base, Washington aufgenommen. Die ersten vier Fotos aus dem März zeigen die Aufruhr kontrolle für eine „schnelle Reaktionskräfte“, die bei zivilen Unruhen eingreifen soll. Der zweite Satz von Fotos von Februar zeigt die 67. Militärpolizei-Gruppe, die typischerweise die regionale Unruhen unter „unruhigen Gefängnisinsassen“ zu unterdrücken, die eine Störung verursacht haben. Quelle: US Army 2012

Ich sag es ja immer, Übung macht den Meister ! Im übrigen beim DHS Department of Homeland Security drückt man sich eleganter aus. Da heisst es nicht „Riot Control sondern „Crowd Management“

WHY ARE DHS & FEMA TRAINING TEXAS LAW ENFORCEMENT RIOT CONTROL TECHNIQUES ? Quelle: Overpasses of America

 

Fazit:

Also meiner Meinung nach, ist an der ganzen Geschichte doch was dran. Es gibt sicherlich viele über triebene Aussagen und falsch verstandene Beobachtungen, aber das ganze als bloße Verschwörungs theorie abzutun, halte ich für leichtfertig, engstirnig und bedenklich. Ich persönlich vermute, dass das ganze Vorhaben durch die Wahl von Donald Trump erst einmal auf Eis gelegt worden ist. Wenn man die hartnäckigen Versuche von Soros & Co, einen Bürgerkrieg vom Zaun zu brechen berücksichtigt (Ferguson, Charlottesville, Black Lives Matter etc.), dann muss man schon einräumen, dass die Psychopathen (Neocons, Falken oder wie sie auch heißen), ja wirklich alles erdenkliche probieren um ihre Legitimierung für den Ausnahmezustand (Martial Law) herbeizuführen. Ich bin jedenfalls froh, dass es anscheinend auch Kräfte innerhalb des Pentagon und der Regierung gibt, die dagegen steuern. Die Frage ist nur, ob Trump überhaupt noch etwas bewirken kann, da er ja anscheinend auf verlorenem Posten steht und der militärisch- industrielle Komplex sagt, wo es lang geht. Wenn Hillary Clinton die Wahl gewonnen hätte, dann hätten wir wahrscheinlich schon einen Krieg gegen den Iran und evtl. schon längst das „Martial Law“ in America. Ich meine die Tendenz zu mehr Überwachung, Zensur, Terror, Militarisierung und Desensibilisierung ist ja wohl kaum von der Hand zu weisen. Eurogenfor läßt schön Grüßen ! Ich denke, man könnte noch einen Artikel zu FEMA, Obama und die Verbindung zum OIC, sowie über das „Strong Cities Network“ und der „UN auf amerikanischem Boden“ schreiben. Da gibt es noch eine Reihe ganz interessanter Erkenntnisse. 

 

Andrew Connors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.