Regenwasser und Luft voller Nanopartikel

Die Bundesregierung hatte um das Jahr 2000 diverse Methoden zur Bekämpfung der Klimaerwärmung sogar öffentlich vorgestellt. Vor einiger Zeit befand Prof. Liebezeit von der Uni Oldenburg: „Wir können davon ausgehen, daß der (NANO) Mikro- Plastik überall in der Atmosphäre zu finden ist. Das Plastik gelangt über die Luft auch in die Lebensmittel, so die Vermutung!

 

Bundesregierung bestätigt Chemtrailprojekte

Lange hielt sich insbesondere in den Reihen sogenannter Verschwörungstheoretiker das Gerücht, Regierungen beeinflussten mit sogenannten Chemtrails das weltweite Wetter. Jetzt bestätigte der Staatssekretär im Bundesklimaministerium, Christian Elsius, nach einer kleinen Anfrage des Landshuter Bundestagsabgeordneten Norbert-Wilfried Ochszuber (CSU) die Existenz der Chemtrails. 

Jährlich gebe die Bundesregierung im Rahmen der internationalen Vereinigung zur Optimierung des Wetters (IWOA, International Weather Optimizing Association) rund 17 Mrd. Euro zur Durchführung der vereinbarten Programme aus, so C. Elsius. 

Hierzu habe die Bundesrepublik GmbH das Luftwaffentransportgeschwader 6-1-11-5 im geheimen Luftwaffenstützpunkt Rabenwerder mit 65 speziell umgerüsteten Flugzeugen des Typs Airsolbus AS-340 ausgerüstet, um Deutschland flächendeckend mit Chemtrails zu bedienen, so der Staatssekretär weiter. 

Ziel des Chemtrailprogramms sei unter anderem,  bei innenpolitischen Skandalen durch gezielte Wettermanipulationen Zustände zu schaffen, die vom politischen Versagen des Altparteien-Kartells ablenken. Hierzu rief Elsius das Elbhochwasser in Erinnerung, das letztlich dazu führte, dass Gerhard Schröder seine Wiederwahl gewann. 

Über internationale Ziele des Programms verweigerte C. Elsius mit Hinweis auf multilaterale Vereinbarungen jeglichen Hinweis. 

N.-W. Ochszuber zeigte sich nach der Antwort aus dem Ministerium hocherfreut: „I hob’s imma gwuasd, jetz issas naus.“ Gleichzeitig verkündete er seinen Austritt aus der CSU und die Gründung einer neuen Partei an. Er begründete dies mit der jahrzentelangen „Verschaukelung“ des bayerischen Staatsvolkes durch die „hintertriebenen Saupreissn“ an der auch die CSU mitgewirkt habe. Er wolle seine Partei CCfB (Christlich Chemtrailfreies Bayern) nennen und sich vehement für einen originär bayerischen Himmel in blau-weiß einsetzen. 

Welche internationalen Folgen die Bestätigung der Chemtrails haben wird und wie sich das auf die Bundestagswahl auswirken wird, ist derzeit völlig uneinschätzbar, steht doch zweierlei zu befürchten:

Erstens: die NWO wird ein Vertragsverletzunsverfahren gegen die Deutschland GmbH eröffnen, in deren Folgen unabschätzbare Strafzahlungen und Mittelkürzungen auf die Bundesregierung zukommen dürften. Dies hätte auch massive Folgen für das Staatspersonal. 

Zweitens: die AfD wird Zulauf erhalten und wie wir aus gut unterrichteten Kreisen des ansonsten unfähigen und zerstrittenen Bundesvorstandes erfahren haben, das Wahlprogramm aktualisieren. Es solle ein neuer Punkt eingeführt werden, der insbesondere Verschwörungstheoretiker ansprechen soll. Hierzu soll zum Beispiel im Sinne des „Meinungspluralismus“ neben dem heliozentrischen auch das geozentrische Weltbild wieder in den Schulen gelehrt werden. Hinsichtlich der Form der Erde ist im AfD-Vorstand ein erbitterter Streit ausgebrochen: Scheiben-Anhänger sollen sich mit Globus-Anhängern wüste verbale Auseinandersetzungen geliefert haben. 

Bundeskanzlerin Merkel hat zwischenzeitlich für den 31. September eine Regierungserklärung zu diesem Thema angekündigt. Dies lässt darauf schließen, dass ihre Wiederwahl längst von der NWO abgesegnet wurde. 

Autor: W. Etter

 

 

http://www.chemtrail.de/

Ehemaliger US-Militär-Meteorologe und Biologe Allan Buckmann, „Was wir heute an unserem Himmel sehen, ist alles andere als normal“ !

  • Die Kernaussagen von Allan Buckmann lauten:
  • Was wir heute an unserem Himmel sehen, ist alles andere als normal.
  • Das gesamte Ökosystem hat sich bereits verändert.
  • Nur wenige wagen auszusprechen, was tatsächlich an unserem Himmel passiert.
  • Die Regierung hat systematisch Menschen ausgebremst, welche die tatsächlichen Vorgänge am Himmel thematisiert haben.
  • Wolken werden gezielt produziert.
  • Es war für ihn von Anfang an ganz offensichtlich, dass das keine normalen Kondensstreifen sind.
  • Als er sich die Flugzeuge angeschaut hat, wie sie Gitternetz-Formationen oder Schleifen fliegen, war ihm klar, dass es sich um ein Kontrollprogramm handelt.
  • Niemand von den offiziellen Stellen wagt es, besorgte Bürger zu unterstützen, weil sie aus den oberen Hierarchieebenen negative Folgen für sich fürchten.

Sehen Sie das gesamte Interview hier:

 

Andrew Connors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.