Überbevölkerung und „Nutzlose Esser“

Seit Jahrzehnten wird den Menschen von Wissenschaft und Medien, eingebläut,
es gäbe ein Überbevölkerungsproblem und die Welt stünde bald vor dem Kollaps.

Sind diese Schreckenszenarien künstlich erzeugt ?

Um der Antwort näher zu kommen, muss man sich vor Augen führen, welche Organisationen dieses Märchen verbreiten. Zu den Organisationen, die seit Jahrzehnten vor der angeblichen Überbevölkerung und der daraus resultierenden Ressourcenknappheit warnen, gehört der 1968 von David Rockefeller gegründete Club of Rome kurz: COR, auch die UNO und IWF.

Überbevölkerung: stimmen diese beunruhigenden Meldungen wirklich?

Der „Club of Rome“ verunsichert die Bevölkerung immer wieder mit neuen Schreckens- szenarien. In seinem 2016er Report „Politikempfehlungen“ wird unter anderem gefordert, dass Frauen, die maximal ein Kind grossgezogen haben, zu ihrem fünfzigsten Geburtstag einen Bonus von 80.000 Dollar ausgezahlt bekommen sollten. Was der Club Of Rome natürlich nicht sagt ist, dass dies von Familien mit vielen Kindern finanziert werden müsste.

Es ist ja nun kein Geheimnis, dass immer mehr Menschen auf diesem Planeten leben und durch künstlich erzeugte Ressourcenverknappung immer weniger Rohstoffen gegenüber stehen. Aber, ob diese Überbevölkerung tatsächlich zu einem „Problem der Menschheit“ wird und zu einem Weltuntergang führt wage ich zu bezweifeln. Oliver Janich hat dazu in der Express Zeitung einen guten Artikel geschrieben – hier! Er beschreibt sehr gut, welche Methoden der Propaganda dabei eingesetzt werden um die Mär des Überbevölkerungsproblem aufrecht zu erhalten.

Wenn es aber kein globales Überbevölkerungsproblem gibt, weshalb wird uns dies als allgemein gültige und unumstössliche Wahrheit bereits in der Primarschule indoktriniert und gebetsmühlenartig in den Medien als allgemeine Wahrheit verkauft?

Weil „Jene“, die Strippenzieher hinter den Kulissen der Macht einen perfiden Plan verfolgen. Es geht um die Einschränkung der menschlichen Freiheit, die Dezimierung der Weltbevölkerung, inklusive Auslöschung des deutschen Volkskörpers?!

Der jüdische deutsch-amerikanische Henry Kissinger gehört zu den einflussreichsten Politikern und Politikwissenschaftler in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Hier ein paar Zitate…

„…Die öffentliche Meinung entsteht nicht von selbst; sie wird gemacht…“

“…Entvölkerung sollte die höchste Priorität der Außenpolitik gegenüber der Dritten Welt sein…“

„…Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt, um eben das, eine dominante Rolle Deutschlands, zu verhindern…“

„…Die Alten sind nutzlose Esser…“. –

Dr. Henry Kissinger, Ex-Außenminister der USA.

 

Der Macher der „öffentlichen Meinung“ ist Milliardär Ted Turner. Der Medienmogul ist Gründer von CNN und Mitbesitzer von Time Warner. Turner macht sich seit Jahrzehnten für eine globale Bevölkerungskontrolle stark und forderte schon mehrmals eine «Ein-Kind-Familie». Er selbst hat 5 Kinder!

Da es sich beim „Problem“ der weltweiten Überbevölkerung, wie auch beim menschen- gemachten Klimawandel um globale Probleme handele, müssten eben auch globale Lösungen dafür sorgen, diese zu lösen. So werden zu diesen und weiteren besorgniserregenden Problemen der Menschheit ganz wichtige internationale Konferenzen einberufen. Wo dann die Teilnehmer, meist Politiker, je nach Vorgabe von JENEN – die mit dem PresseMonopol meine ich, in den Medien hochgepuscht oder eben als „Sau durchs Dorf gejagt“ werden!  Denken Sie nur an den letzten Klimagipfel und Trump!

Da werden dann irgendwelche Beschlüsse gefasst und dubiose Verträge geschlossen, in denen sich die einzelnen Staaten unterordnen und Stück für Stück (nach Salami-Taktik) Teile ihrer Souveränität abgeben „dürfen“ – Natürlich zum Wohle der Menschheit.

„Nutzlose Esser“

Eines der wirklichen Probleme unserer Gesellschaft ist, dass Maschinen, Roboter und Drohnen menschliche Arbeitskraft überflüssig machen, dass das Google-Auto ohne Lenker, selbst den Taxi-Fahrer den Arbeitsplatz streitig macht und dieser letztlich durch eine Maschine ersetzt wird.

Was dann dabei zurückbleibt, sind aus Sicht der rational-kaufmännisch denkenden Elite sog. „Nutzlose Esser“. Menschen, die entweder arbeitslos, zu ungebildet oder zu alt sind und dem produktiven Teil wertvolle Rohstoffe und Nahrungsmittel wegnehmen und zu viel kosten.

Wer für das Bruttosozialprodukt nicht mehr einträglich sein kann, wird als kostenintensiver Faktor betrachtet und sollte, nach den Wünschen der Elite, möglichst rasch sterben. Die Situation ist jedem logisch denkenden Menschen bewusst, doch mag ein christlich-sozial eingestellter Mensch nicht aussprechen, was unausweichlich scheint, um das Dilemma zu lösen: eine Dezimierung der Weltbevölkerung!

„… Das haben nun jene übernommen, die im Hintergrund die Weltgeschicke steuern. Nicht nur entsprechende Pläne seien geschmiedet nein, sie setzen sie bereits um…!“ meint Autorin Gabriele Schuster-Haslinger. Die Autorin erläutert in dem Buch: „Nutzlose Esser“ nicht nur die verschiedensten Methoden, mit denen dies bereits geschieht und was uns noch bevorstehen wird, falls sich nicht etwas gravierend ändert.

Sie befasst sich intensiv mit dem Plan, vor allem das deutsche Volk auszurotten

. Mittlerweile sprechen nämlich sogar offizielle Stellen davon, das deutsche Volk regelrecht auszutauschen. Sie deckt ebenso auf, wer im Hintergrund wirklich die Fäden in der Hand hält. Bei ihren Recherchen stellte sie fest, dass nicht nur ein grundlegendes Umdenken der Menschheit erforderlich ist. Es gibt sogar deutliche Hinweise, dass Deutschland dabei eine Schlüsselrolle zugedacht ist.

Jan van Helsing interviewt Gabriele Schuster-Haslinger

Frau Schuster-Haslinger, Sie haben das Buch „Nutzlose Esser“ geschrieben, wie kommt man als Frau dazu, ein Buch mit einer derartigen Thematik zu schreiben? 

Das Leben hat mich gelehrt, dass die Dinge nicht immer so sind, wie sie scheinen. Dazu bin ich ein Mensch, der es gern genauer wissen möchte. Bei den Recherchen zu meinem ersten Buch „verraten, verkauft, verloren?“, in dem ich aufgezeigt habe, wie wir Menschen bewusst manipuliert werden – sei es durch die Politik, die Religion oder aber auch durch die Medien – bin ich mit sehr vielen Themen konfrontiert worden, die mich zwangsläufig zu der Frage gebracht haben, wie und warum die Menschen reduziert werden sollen.

Was kann man sich unter dem Titel vorstellen?

Das Buch setzt sich mit der Thematik der Bevölkerungsreduktion auseinander, daher auch der Titel „Nutzlose Esser“, der unter anderem von Henry Kissinger verwendet wurde. Er hat mit dieser Bezeichnung jene Menschen gemeint, die in seinen Augen „nutzlos“ sind, also keinen Beitrag zur Kapitalgesellschaft leisten. Die Elite bzw. die wenigen Menschen, die das Weltgeschehen lenken, haben natürlich nur Interesse an denjenigen, die mit ihrer Arbeitsleistung die weltweiten Umsätze sprudeln lassen und somit deren Gewinne maximieren. Ursprünglich waren mit dieser Bezeichnung die vermehrungsfreudigen Völker wirtschaftlich schwacher Länder gemeint. Man kann das jedoch auf jeden in unserer Gesellschaft ausweiten, der – aus welchen Gründen auch immer – nicht aktiv an der Erhöhung des Bruttosozialproduktes beteiligt ist bzw. sein kann. Die Menschheit soll nicht nur um diese „nutzlosen Esser“ reduziert werden, sondern um ca. 95 % der Gesamtbevölkerung, wie bereits 1978 auf den „Georgia Guidestones“ eingraviert wurde.

Es wurde ja Ende der 1960er-Jahre durch den Club of Rome eine Studie in Auftrag gegeben, die man 1972 unter dem Titel „Grenzen des Wachstums“ veröffentlicht hatte. Damals kamen die Koryphäen der Wissenschaft zu der Erkenntnis, dass bei anhaltender Zunahme der Weltbevölkerung, der Industrialisierung, der Umweltverschmutzung, der Nahrungsmittelproduktion und der Ausbeutung von natürlichen Rohstoffen es früher oder später zu einem Kollaps kommen würde, da immer mehr Menschen immer weniger Rohstoffe gegenüberstehen. Eine wesentliche Erkenntnis war, dass man die Geburtenrate weltweit senken und die Sterberate erhöhen müsse, um das Schlimmste zu verhindern. Dazu hatte man sich damals dann auch entschieden.

Aber wie kann man sich das vorstellen? Soll diese Bevölkerungsreduktion in einem großen Abschlachten umgesetzt werden, oder wie kann man sich das vorstellen?

Die Umsetzung ist bereits voll im Gange. In den vergangenen Jahren starben Millionen Menschen an Nebenwirkungen der pharmakologischen Industrie, einer ungesunden Ernährung, an genmanipulierten Nahrungsmitteln, die sich sogar auf die Fortpflanzungsfähigkeit auswirken können, an den Folgen der Mobilfunkstrahlung und Sendemasten usw. Auch die Abtreibung wird mittlerweile schon fast kommerziell betrieben. Es sind viele kleine Bausteine, die jedes Jahr Millionen Menschen das Leben kosten, und es fällt im Grunde niemandem auf, weil diese Entwicklung ganz langsam Schritt für Schritt stattfindet und die allgemeine Presse nicht darüber berichtet. Zudem begann damals die Emanzipationsbewegung und der Feminismus. Das war bewusst gesteuert, um die Frauen dazu zu bewegen, arbeiten zu gehen und Karriere zu machen, anstatt Kinder zu bekommen. Auch die Schwulenbewegung nahm damals ihren Anfang – und auch Schwule bekommen keine Kinder…

Auch wenn diese Entwicklung langsam stattfindet, müsste man doch annehmen, dass sie auffällt. Warum bemerken die Menschen diese nicht?

Bereits in den viele Jahrzehnte alten Plänen zur Unterdrückung und Reduktion der Menschen wurde geschildert, dass der Krieg gegen die Massen so subtil geführt werden soll, dass sie keinen Feind erkennen. Das Konzept nannte man „Lautlose Waffen für stille Kriege“. Die Menschen könnten zwar bestenfalls instinktiv fühlen, dass da etwas nicht stimmt, sie könnten es jedoch nicht konkret wahrnehmen und benennen. Da sie diese „lautlosen Waffen“ nicht erkennen, könnten sie auch nicht entsprechend darauf reagieren. Hinzu kommt, dass ein Bildungssystem entworfen wurde, das kein wirkliches Wissen vermittelt, sondern die Menschen in eine Form „bildet“, wie sie von den Eliten gewünscht ist. Auch die Wirtschaft wurde so aufgebaut, dass sie vollkommen manipulierbar ist. Auf diese Weise werden die unteren Schichten von den obersten Klassen getrennt, ohne dass sie es bemerken. Die Top-Etagen der Wirtschaft bleiben somit in der Regel der Elite vorbehalten. Die Menschen können sich nicht gegen einen Feind wehren, den sie nicht sehen können.

Was versprechen sich die Eliten von diesem stillen Krieg gegen die Menschen?

Das Ziel der Eliten ist, dass nur noch diejenigen Menschen eine Lebensberechtigung haben, die für das Wirtschaftswachstum aktiv sind. Wer das – aus welchen Gründen auch immer – nicht mehr kann, wird von der Elite als „nutzloser Esser“ bezeichnet. Diese Menschen werden nur noch als Kostenfaktor betrachtet, der von der Gesellschaft mitgetragen werden muss. Da wir permanent einer gut durchdachten Gehirnwäsche ausgesetzt sind, bemerken wir noch nicht einmal, dass wir derzeit darauf vorbereitet werden, nach Erreichen des Rentenalters so schnell wie möglich und am besten freiwillig, aus dem Leben zu scheiden. Bekannte Männer aus dem öffentlichen Leben äußerten sich bereits dahingehend, was ich im Buch auch aufführe.

Zur geplanten Größenordnung der Bevölkerungsreduktion dürften diese Maßnahmen jedoch nicht ausreichen. Was ist in Zukunft noch zu erwarten?

Die bisherigen Maßnahmen sind bislang vor allem in der Bevölkerung der Industriestaaten eingesetzt worden und der sogenannte „Dritte Weltkrieg“, der im Grunde genommen nur eine Fortsetzung des Zweiten Weltkrieges wäre, steht quasi vor der Tür. Wenn es nicht bereits mutige Menschen gegeben hätte, die sich weigerten, Befehle auszuführen, wäre dieser vermutlich bereits voll im Gange. Und wer unvoreingenommen beobachtet, was derzeit geschieht, der erkennt, dass vor allem das deutsche Volk regelrecht ausgerottet werden soll. Sogar die United Nations sprechen von „Replacement Migration“. Auch wenn der Titel offiziell mit „bestandserhaltende Migration“ übersetzt wird, heißt es im Original „Austausch-“ oder „Ersatzmigration“! Das hat mit Bestandserhalt herzlich wenig zu tun.

Warum soll ausgerechnet das deutsche Volk „ausgetauscht“ werden?

Das ist die entscheidende Frage. Bei meinen Recherchen bin ich immer wieder auf Aussagen gestoßen, dass es vom deutschen Volk abhängen soll, wie die Zukunft der Menschen aussehen wird. Es scheint tatsächlich eine Sonderrolle einzunehmen, und genau diese Tatsache könnte die Pläne der Elite unter Umständen vereiteln. Deshalb soll speziell das deutsche Volk von diesem Planeten ausradiert werden. Ich halte es für elementar wichtig, sich mit diesen Themen auseinanderzusetzen, damit wir alle begreifen, um was es geht. Wir sollten endlich in unsere Kraft gehen und uns unserer Tugenden und Talente bewusst werden, bevor die allgemeine Gehirnwäsche unumkehrbar geworden ist. Wenn wir das versäumen, müssen wir uns eines Tages von unseren Kindern (falls es diese und uns noch geben sollte) die Frage gefallen lassen: „Wie konntet Ihr das zulassen? Es war doch absehbar, dass man uns alle umbringen wollte!“ Wir sind es unserem Volk und unseren Nachkommen schuldig, dass wir uns (auch) für den Erhalt unseres eigenen Volkes einsetzen. Nur wenn es auch uns selbst gut geht, können wir anderen helfen!

Da haben Sie Recht! Im Buch sind die wirklich grausamen Pläne akribisch aufgeführt, wie die Weltherrscher es anstellen, uns so dumm zu halten und nach und nach auszusortieren. Aber zum Ende des Buches hin machen Sie Hoffnung und Mut, da Sie auch deren Schwachstellen, vor allem aber unsere zur Verfügung stehenden Stärken beleuchten. Wäre dem nicht so gewesen, hätte ich das Buch wohl nicht verlegt, da es sonst zu viel Angst gemacht hätte. So aber kann man es als ein Katapult bezeichnen, weil die Wut, die durch die darin veröffentlichten Informationen freigesetzt wird, auch sinnvoll einsetzen kann. Vielen Dank dafür – und auch für dieses Interview!

Andrew Connors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.