Ziellos heißt nicht orientierungslos!

Ich hatte vor kurzem ein Erlebnis, das mich sehr bewegt hat. Ich war mit einem jungen Bekannten essen, der kurz vor dem Abschluss seines Studiums steht. Er ist ein unglaublich sympathischer, offener und einfühlender Mensch, der gut mit Menschen umgehen kann und sehr zielstrebig ist. Wir unterhielten uns ein wenig über seinen weiteren beruflichen Werdegang, als wir auf seine jüngere Schwester zu sprechen kamen, die auch kurz vor ihrem Studienende stand.

Mein Bekannter sagte zu mir: „Meine Schwester ist total orientierungslos. Sie weiß nicht, was sie will. Sie hat kein klares Ziel. Sie ist so plan- und ziellos. Wie kann ich ihr helfen, ihren Weg zu finden?“

 

Ich überlegte kurz, was sollte ich ihm darauf antworten?

„Das Beste, was Du für Deine Schwester tun kannst, ist einfach nur für sie da zu sein. Der liebevolle und verständnisvolle Bruder zu sein, der Du bist. Denn Deine Schwester ist nicht orientierungslos. Sie weiß auch ziemlich genau, was sie will. Nur ist es ein anderer Weg, als ihn Du als zielstrebiger Mensch einschlägst. Und es ist ein Weg, der auf den ersten Blick nicht in das Weltbild eines zielstrebigen passt. Doch Deine Schwester ist einer der reichsten Menschen der Welt. Unglaublich reich an Freundschaften und innerem Glück. Sie ist ständig mit Freunden unterwegs oder irgendwo eingeladen. Ihre Freundesliste scheint endlos zu sein. Sie ist immer am Strahlen und ständig gut gelaunt. Sie hat so eine positive Energie, dass sie fast alle in ihrem Umfeld damit ansteckt.

 

Deine Schwester hat den größten Reichtum: zahllose Freundschaften. Sie geht mit einer absoluten Leichtigkeit und bewundernswerten Unbekümmertheit durchs Leben. Sie macht sich keine Sorgen, was in einem Jahr sein wird. Sie will jetzt glücklich sein. Sie steht morgens auf und fragt sich unbewusst: „Was könnte mich heute glücklich machen?“ Beach-Volleyball mit Freunden? Oder doch der Spieleabend? Etwas Sport? Dann versucht sie möglichst viele Dinge in ihren Tag zu packen, die sie glücklich machen. Und schläft abends selig ein. Sie will heute glücklich sein. Dinge machen, die ihr Spaß machen.

 

Ich habe sie einmal gefragt: „Stell Dir vor, eine Fee stünde vor Dir und Du hättest zwei Wünsche frei. Deine zwei größten Wünsche. Was wäre das?

Ihr erster Wunsch: Gesund zu bleiben bis ins hohe Alter.

Ihr zweiter Wunsch: Dass alle in ihrem Umfeld glücklich sind.

Zumindest für ihren zweiten Wunsch braucht sie gar keine Fee! Denn das schafft sie auch so – bei fast jedem Menschen. Wer in ihrer Gegenwart ist, fühlt sich wohl. Als Ergebnis ist ihr Leben voller Freude und Freunde.

Sie ist einer der reichsten Menschen der Welt.“

Ich schaute meinen Bekannten wieder an:

„Deine Schwester ist nicht ziellos. Ihr Lebensmodell passt nur nicht in Dein Weltbild, weil Du ein zielstrebiger Mensch bist! Du setzt Dir ein Ziel: in einem Jahr will ich da und da sein, dann siehst Du das Ziel am Horizont und schaust jeden Tag dort hin. Deine Herausforderung als Zielstrebiger ist immer, dass Du auf dem täglichen Weg zu Deinem Ziel nicht die ganzen schönen und einzigartigen Momente rechts und links vom Wegrand verpasst, die sich Dir täglich bieten.

Deine Schwester hat diesen Fernblick nicht, sie steht jeden Morgen auf, schaut sich um, blickt runter auf den Weg – ihren Lebensweg – UND den Wegestrand, betrachtet den Tag mit seinen Möglichkeiten und fragt sich: Was macht mich heute glücklich? – dann versucht sie möglichst viele von genau diese Sachen zu machen und zu dieser Philosophie gehört, dass sie oft heute nicht weiß, was morgen ist. Sie lebt ihr Ziel – glücklich zu sein – jeden Tag.

Lebe Dein Ziel!

Deine Schwester hat ein geniales Ziel: glücklich zu sein – jeden Tag. Sie verfolgt dieses Ziel nicht bewusst wie Du als Zielstrebiger, sie lebt dieses Ziel täglich. Schau Dir nur an, mit welcher bewundernswerten Leichtigkeit sie durch ihr Leben geht. Das ist die absolute Lebensfreude. Mit Deiner Schwester ist alles in Ordnung. Als Bruder musst Du Dich nicht darüber sorgen, dass sie nichts aus ihrem Leben macht, denn das macht sie täglich. Als Bruder solltest Du aber aufpassen, dass sie sich nicht von ihrem Umfeld verunsichern lässt, weil alle zielstrebigen Menschen in ihrem Umfeld ihr erzählen, etwas stimme mit ihr nicht, weil sie „ziellos“ ist.“

 

Mein Bekannter bekam Tränen in den Augen: „So habe ich das noch nie gesehen. Meine Schwester besitzt in Wirklichkeit das größte Geschenk.“, sagte er leise.

Das war das erst der Beginn seiner Erkenntnis. Es sollte noch viel mehr kommen.

Mehr dazu erfährst Du im nächsten Blogeintrag! Bis dahin überlege doch einmal: Bist DU ein zielstrebiger oder ein zielloser Mensch?

Denke immer daran:

Du weißt nie, wo Dein Limit ist

Gefunden auf: Christian Bischoff Blog

Andrew Connors

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.